Motorische Reproduktionsprozesse

Begriff

Motorische Reproduktionsprozesse sind Vorgänge beim Lernen am Modell, bei denen die am Modell beobachteten und im Gedächtnis gespeicherten Handlungen in konkrete Verhaltensweisen umgesetzt werden. Dabei wird das Verhalten eingeübt (wobei dies auch auf einer kognitiven Ebene erfolgen kann, vgl. mentales Training).

Zu beachten:

  • Voraussetzung hierfür ist, dass die motorischen Fähigkeiten des Lerners ausreichen, um die Handlung nachzuahmen.
  • Außerdem ist die Verfügbarkeit von Teilreaktionen, die für einen Handlungsvollzug notwendig sind, nötig.
  • Differenzierte Rückmeldungsbedingungen (Selbstwahmehmungsfähigkeit oder externe Rückmeldungen über die Genauigkeit einer Nachbildungsleistung) sind ebenfalls förderlich
Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License